Dr. Ender Aysal | Warum du beim Daten nicht du selbst sein darfst

Warum du beim Daten oder in einer Beziehung nicht du selbst sein darfst


Kennst du das?

Dir erzählen Freundinnen oder Freunde oder Eltern, dass du toll bist und das du so bleiben sollst wie du bist. Und wenn der Mann dich nicht mag wie du bist, ist er selber schuld.

Und obwohl du zu dir stehst, bist du alleine.

In diesem Artikel erkläre ich dir, warum sich die ganzen Menschen, die dir sagen, dass du so bleiben sollst wie du bist und du toll bist irren und dir sogar (unabsichtlich) schaden.

Wichtig!

Dieser Blogartikel ist eine Kurzfassung der Podcastfolge 010 - daher empfehle ich dir, den kostenlosen Podcast zu abonnieren. Es gibt jede Woche exklusiven Mehrwert.

Das Zauberwort in der Persönlichkeitsentwicklung: Authentizität

Wenn du hier meine Artikel liest oder meinen Podcast hörst wird dir inzwischen klar sein, dass es hier nicht darum geht, irgendwelche Tricks und Zaubersprüche zu lernen, mit denen du einen Mann irgendwie verliebt machst um ihn dann in deinen Bann oder eine Beziehung zu ziehen. Denn all diese Tricks bei denen du dich verstellst haben katastrophale Folgen:

  1. Da du glaubst es nötig zu haben Tricks zu benutzen wird das Gefühl dahinter - das Gefühl nicht gut genug zu sein - bestärkt. Das bedeutet, dass deine Selbstliebe und dein Selbstwertgefühl leidet.
  2. Da du den Mann mit einer selbst auferlegten Maske für dich gewonnen hast, wirst du dich nie von ihm geliebt fühlen - egal wie sehr er dich auch wirklich liebt. Auch das mindert deine Selbstliebe und dein Selbstbewusstsein. Und was mindestens genau so schlecht ist: Du wirst unbewusst diese Beziehung sabotieren da tief in dir das Gefühl lauert, dass du diese Beziehung nicht verdient hast.

In meiner Arbeit geht es darum, Menschen in wahre Liebesbeziehungen zu bringen. Hier geht es um eine tiefe Verbindung, die wahr und leidenschaftlich ist - und authentisch.

Und da ist wieder dieses oft benutzte Zauberwort: Authentisch!

Hier meine ich mit authentisch, dass die Liebe um Wesenskern - wenn man so will dem inneren Kind des gegenüber - gilt. Man liebt also nicht die Fassade des anderen und der andere ist auch nicht eine Projektionsfläche eigener Bedürfnisse sodass man sich in das verliebt, was man in den anderen hineininterpretiert.

Das bedeutet aber auch, dass man möglichst im Kennenlernprozess authentisch bleibt - sich also nicht verstellt.

Doch hier passiert genau der größte Fehler!

Wichtig!

Dieser Blogartikel ist eine Kurzfassung der Podcastfolge 010 - daher empfehle ich dir, den kostenlosen Podcast zu abonnieren. Es gibt jede Woche exklusiven Mehrwert.

Warum Authentizität eine Falle ist!

"Du darfst so bleiben wie du bist!"

Kennst du diesen Satz? Nicht nur als Werbebotschaft einer Margarine oder Butter war der Satz sehr erfolgreich? Warum? Weil dieser Satz eine Sehnsucht der Zuhörer erfüllt. Sie erfüllt das Gefühl, gut genug zu sein so wie man ist.

Diesen Werbeerfolg wollen auch Coaches und Trainer nutzen. Gerade Beziehungscoaches arbeiten viel damit, den zukünftigen Kunden ein gutes Gefühl zu machen indem sie ihnen sagen, dass sie so wie sie sind toll sind und es nur noch ein wenig oberflächlicher Arbeit Bedarf, damit das gegenüber endlich den Traumpartner in ihr Leben zieht.

Die Wahrheit sieht so aus:

Dein Leben - deine Arbeit, deine Gesundheit, deine Liebesbeziehung, die du (nicht) hast -  all das ist das Ergebnis dessen, wer und wie du bist. Möchtest du irgendwas in deinem Leben verändern, musst du was verändern. Und das bedeutet, dass du dich verändern musst.

Aber ist das nicht unauthentisch?

Nein!

In meinen Workshops und Coachings habe ich oft den Einwand gehört "Das mache ich nicht - das bin nicht ich. Das wäre unauthentisch". Diesen Menschen habe ich folgende wahre Geschichte erzählt.

Als ich mit Mitte 30 nach fast 20 Jahren Beziehung Single wurde Wusste ich genau wer ich bin: Ein verlassener eher nerdiger Mann, der viel zu schüchtern ist, eine Frau anzusprechen oder sie sogar näher kennen zu lernen geschweige denn verführen.

Ich las viele Bücher und schaute mir Videos an zum Thema "Frauen kennenlernen" - und bewunderte diese Männer die im Alltag Frauen ansprachen und sie für sich gewannen. Für mich war klar: Das bin ich nicht, das traue ich mich nicht und das entspricht nicht meiner Natur. Ich war eher scheu, zurückhaltend und ängstlich.

Erst als ich meine Coaching-Ausbildungen absolvierte, wurde mir etwas klar:

Kein Kind kommt schüchtern, ängstlich oder scheu zur Welt. Diese Attribute werden als später "antrainiert" - durch Schule, Eltern und Umfeld. Vor allem jedoch waren das gelernte Verhaltensweisen aufgrund schlechter Erfahrungen.

Wenn das alles aber angelernt ist - bin ich das dann überhaupt?

Ich sah mich so, dass ich einen Wesenskern habe, der seit meiner Geburt vorhanden ist. Dieser Wesenskern ist mein "ich". Dann habe ich jedoch Erfahrungen gemacht - und diese Erfahrungen haben sich wie eine Hülle um meinen Wesenskern gelegt. So kam Schicht für Schicht neues dazu. Und irgendwann glaubet ich, das das alles "ich" ist. Doch bin ich dann wirklich noch ich selber? Meinen Wesenskern konnte ja keiner mehr sehen? All diese Schichten verbargen mein wahres ich vor der Außenwelt.

Ich verstand, dass mein "Wesenskern", also mein eigentliches "Ich" ja gar nicht veränderbar ist. Und alles was mit der Zeit dazu kam - nun - das durfte ich überprüfen und verändern wie ich will.

Ich war kein schüchterner Nerd! Nein. Aufgrund meiner Erfahrungen hatte ich gelernt, mich wie ein schüchterner Nerd zu verhalten. Aber das war ich nicht.

Also ging ich los und machte all das, was weit außerhalb meiner Komfortzone war. Ich machte all das wo ich sagte, dass das nicht authentisch wäre, aber was ich gerne gekonnt hätte. Und ich merkte, wie ich mich veränderte. Ich häutete mich quasi und befreite mich von vielem, wovon ich glaubte dass das ich war - und mein wahres ich kam langsam zum Vorschein.

Und so war es mir erst möglich, meine Traumfrau für mich zu gewinnen, wieder Vater eines kleinen Jungen zu werden und mich selbstständig zu machen.

Wichtig!

Dieser Blogartikel ist eine Kurzfassung der Podcastfolge 010 - daher empfehle ich dir, den kostenlosen Podcast zu abonnieren. Es gibt jede Woche exklusiven Mehrwert.

Wer bist du überhaupt?

Wenn die meisten Menschen sagen, dass etwas "nicht ihres sei", bzw "unauthentisch", meinen sie damit idR, dass dieses Verhalten nicht dem entspricht, wie sie sich bislang verhalten haben. Sie prüfen innerlich dieses "Etwas" und vergleichen das mit all dem, was sie bis jetzt in ihrem Leben gedacht, gefühlt oder getan haben. Passt das nicht, heißt es, dass es unauthentisch wäre.

Aber was bedeutet es, wenn man sich nur noch authentisch" verhält?
Es bedeutet, dass man nur noch das macht, was man schon immer getan hat und somit genau die gleichen Ergebnisse bekommt, die man bislang bekommen hat. 

Das Ergebnis ist der totale Stillstand! man lebt mit angezogener Handbremse!

Hast du in deinem Leben schon mal etwas komplett neues gemacht was nicht zu dir passte, und du hast erst im Nachhinein festgestellt, dass es genau dein Ding war? Das würde dann nie wieder passieren.

Die Aussage, etwas wäre "unauthentisch" ist dann genau das: Eine Ausrede, um nicht zu wachsen, nichts zu verändern - alles bleibt so wie immer - authentisch.

Was bedeutet das dann für dein Liebesleben?

Wenn du authentisch bleibst, wirst du alles genau so machen wie bislang - und die gleichen Ergebnisse erzielen.

Möchtest du doch was neues in deinem Leben - z.B. endlich eine erfüllende Liebesbeziehung - dann probiere alldas aus, wovon du bislang nicht dachtest, dass es authentisch wäre.

  1. Gehst du sonst immer in Diskos, dann gehe jetzt mal auf eine Kunstausstellung.
  2. Bist Du unsportlich? Dann gehe in einen Sportverein.
  3. Bist du schüchtern - dann sprich Männer an.
  4. Bist du eher Spießig? Hol dich mal Lack und Leder und gehe so in ein Szene-Lokal.
  5. Schaust du am liebsten RTL? Dann gehe mal in eine Lesung oder in einen Buchclub.
  6. Stehst du sonst auf Rocker-Typen? Date mal einen Mann im Anzug.

Denn erst wenn du etwas anders machst als du es bislang gemacht hast, wirst du ein anderes Ergebnis erhalten.

Nimm dir bitte eine Sache aus diesem Artikel mit. 

Authentisch zu sein und zu lieben ist wichtig. Du solltest dich jedoch Fragen, was genau dieses "Ich" ist, zu dem du authentisch sein willst. Ist das dein Wesenskern? Oder sind das gelernte Verhaltensregeln und Ängste? Sehe dein Ich als eine Zusammensetzung aus einem Kern - der eh nicht veränderbar ist - und jede Menge Zeugs, was sich mit der Zeit angesammelt hat. Wenn dir aber eingeredet wurde, du seiest so und so und du glaubst das, dann ist das nicht dein "Ich" - und das darfst du getrost abändern so wie du willst. Und dafür musst du unauthentische Sachen ausprobieren.


Deine einmalige Chance!!!

Und wenn du möchtest dass ich dich dabei unterstütze zur besten Version deiner selbst zu werden und dein Traummann schnellstmöglich zu finden, zu bekommen, und zu behalten, dann habe ich etwas besonderes für dich.


Ich habe mir in den nächsten Wochen einige Stunden frei gehalten wo ich mit interessanten Frauen die gerne endlich im Liebesleben ankommen möchten ein kostenfreies Beratungsgespräch führen. Wenn du einen dieser Gespräche führen willst, dann klicke unten und sichere dir deinen Termin.

Ich hoffe, dieser Artikel hat dich ein wenig dazu inspiriert, diese Tipps zu nutzen damit ein Mann an sich an dich bindet.
Und jetzt viel Spaß beim Umsetzen!
Du kannst dich jetzt für ein Strategiegespräch bei mir anmelden - und dann das Internet ausschalten und rausgehen - Leben!

Nachgedanken

Bruce Lee sagte folgendes:

"Don't get set into one form, adapt it and build your own, and let it grow, be like water. Empty your mind, be formless, shapeless — like water. Now you put water in a cup, it becomes the cup; You put water into a bottle it becomes the bottle; You put it in a teapot it becomes the teapot. Now water can flow or it can crash. Be water, my friend." - Bruce Lee

Ist Wasser deswegen "unauthentisch"?

Dr. Ender Aysal

Beziehungscoach - NLP&Hypnose Trainer


Seine Mission sieht Dr. Ender Aysal darin, dir ein Leben mit Liebe, Beziehung, Intimität und Sinnlichkeit zu ermöglichen. Er ist einerseits Spezialist für genau diese Themen, und gleichzeitig voll ausgebildeter Coach mit den Schwerpunkten Hypnose und NLP. Neben dem Coachen von Menschen und Geben von Workshops teilt er auch gerne seine Techniken mit zukünftigen Coaches.